Semperit „Speed-Grip“ Testen für perfekten Grip

Sie verbringen den Winter fast in permanenter Dunkelheit, bei Schneestürmen und Temperaturen um minus 30 Grad. Ihr Job: Reifentester bei Semperit. Die LN waren bei den Tests des neuen Semperit Speed-Grip dabei.

Von Ingo Buck (bbs)

Wir sind in Arvidsjaur und stehen in einer dicken Jacke verhüllt auf einem zugefrorenen See. Das Thermometer zeigt minus 26 Grad an. Hier in Nordschweden, nahe am Polarkreis, steppt der Elch mit den Rentieren, während sich die Sonne gerade mal vier Stunden über dem Horizont blicken lässt. Unter uns ist Eis, bis zu einem Meter dick und die Schneehöhe darauf erreicht schon manchmal 80 Zentimeter.

All das, was dem normalen Mitteleuropäer eher als Schreckgespenst erscheint, bildet die idealen Zutaten für Reifentests. Die österreichische Firma Semperit (lateinisch = „geht immer“) ist für seine alpenbewährten Winterreifen bekannt. Im Jahre 1936 kreierte, das jetzt zu Continental gehörende Unternehmen den „Goliath“, den weltweit ersten Serienreifen, der speziell für den Wintereinsatz konzipiert wurde.

Journalist und Rallyefahrer Ingo Buck im Audi A3 auf Semperit Speed Grip-Reifen im Grenzbereich unterwegs

Heute sind moderne Winterreifen nicht mit den Gummis aus früheren Zeiten zu vergleichen. Die Ansprüche an Seitenführung, Traktion und Bremsverhalten sind enorm gestiegen und jeder Hersteller konstruiert besondere Strukturen auf dem Winterreifen. Beim Semperit Speed Grip heißen sie Netzlamellen. Kleine Einschnitte auf den Profilblöcken lassen die Lamellen als geneigte Rechtecke abbilden. Unter Belastung bilden die vielen, in Längs- und Querrichtung angebrachten Blöcke eine Vielzahl von wirkungsvollen Kanten.

Das Ergebnis kann man beim Fahren auf Eis und Schnee spüren und messen. Der Speed Grip konnte gegen hochkarätige Konkurrenzreifen, die auf identischen Fahrzeugen montiert waren, bestehen. Anhand eines elektronischen Messcomputers, der die Geschwindigkeit und den Bremsweg erfasste, waren Vergleiche möglich, die jetzt bei renommierten Tests bestätigt wurden.

Der von uns gefahrene Semperit Speed-Grip in der Dimension 205/55 R 16 H erwies sich als bester Winterreifen beim ÖAMTC-Reifentest und zeigte auch in anderen Disziplinen ein ausgewogenes Verhalten. Insbesondere sei er „sehr gut auf Schnee, auf Eis, auf nasser Fahrbahn und im Aquaplaning“.

  zurück

zuletzt aktualisiert am 02.12.2020 

© by BBS Redaktion 2002 - 2020