Skoda Yeti: Kompaktes Raumwunder mit Front- oder Allradantrieb

Die tschechische VW-Tochter Skoda hat es drauf und konnte entgegen dem allgemeinen Trend in 2009 unglaubliche 63,1 Prozent in der Zulassungsstatistik zulegen. Die Erfolgsstrategie liegt in der guten Qualität, gepaart mit einem relativ vernünftigen Preis-/Leistungsverhältnis.
Mit dem neuen Roomster, der seit diesem Monat bei den Händlern steht, hat die Marke ihren ersten SUV im Programm. Unsere Testfahrt im 4,22 Meter kurzen Fünftürer mit kastigem Aufbau und Offroad-Charme fällt durchweg positiv aus. Fünf Passagiere haben genug Raum und bei Bedarf können üppige 510 bis 1760 Liter Gepäck hinter der großen Heckklappe verstaut werden. Dazu lassen sich die rückwärtigen Einzelsitze leicht ausbauen oder nach innen und vorne verschieben. Auf der Landstraße macht er einen guten Eindruck mit stabilem Fahrverhalten und wenig Seitenneigung, was er seiner breiten Spur verdankt. Der Skoda Yeti ist als frontgetriebene Einstiegsversion mit 1,2 Liter-Benzinmotor (105 PS) und Turboaufladung für 17.990 Euro erhältlich. Wer ihn mit Allradantrieb ausgestattet haben möchte, zahlt ab 22.690 Euro, wobei dann ein 2,0 Liter-TDI mit Rußfilter unter der Haube werkelt und 110 PS leistet. Je nach Ausstattung und Motorversion (bis 170 PS) werden bis zu 28.890 Euro fällig. Die Grundausstattung enthält alles wichtige, wie sieben Airbags, ESP, Zentralverriegelung und elektrische Fensterheber vorne.

zurück

zuletzt aktualisiert am 21.09.2020 

© by BBS Redaktion 2002 - 2020