Sommerreifen: Geiz ist nicht geil

Wer neue Sommerreifen braucht, hat die Qual der Wahl: Soll es ein teurer Goodyear, Dunlop oder Pirelli für rund 140 Euro sein? Oder tut es auch ein billiger Chinaimport für um die 70 Euro? Wir haben den besten Sommerreifen getestet, den Uniroyal im Programm hat.

Von Ingo Buck (bbs)
Das Wetter macht es uns besonders in diesen Tagen vor: Statistisch gesehen erwarten den europäischen Kontinent etwa 140 Regentage im Jahr. Laut Unfallstatistik geschehen mehr als 30 Prozent aller Unfälle bei Regen. Die nasse Fahrbahn wird besonders dann zum Verhängnis, wenn es so stark regnet, dass Aquaplaning droht. Die Reifen beginnen auf der Fahrbahnoberfläche aufzuschwimmen und das Fahrzeug wird unkontrollierbar.
Wer einen Sommerreifen mit guten Nässeeigenschaften montiert hat, fährt deutlich sicherer, das beweisen nicht nur die zahlreichen Tests der Automobilclubs. Wir konnten uns bei Reifentests im französischen Grenoble vom Fahrverhalten des neuen Uniroyal Rain Sport 2 überzeugen, der auf nassen und trockenen Straßen gute Haftwerte aufweisen kann.

Klick

Die Hersteller bringen beinahe jährlich neue Reifen auf den Markt und im gleichen Zeittakt verbessern sich die Eigenschaften zum Vorjahr. Technik sei Dank, denn bei einer Notbremsung kann der letzte Meter auch der teuerste sein. Wer also nur sparen will und weniger auf Qualität achtet, macht schon beim Kauf den größten Fehler. <WC1>Billige Reifen bieten schlechte Seitenführung, sind anfällig für Aquaplaning und verfügen über längere Bremswege.
Das zeigen Tests des ADAC. 28 von 37 untersuchten Reifentypen haben die Bewertungen „besonders empfehlenswert“ oder „empfehlenswert“ erhalten – meist Produkte namhafter Hersteller. Zu den als „nicht empfehlenswert“ eingestuften Reifen zählen ausschließlich Billigprodukte von Zweit- und Drittmarken der großen Hersteller. Das gleiche gilt für eher unbekannte Marken aus Fernost.
Sicherheit ist gerade dann gefragt, wenn die Witterungsverhältnisse es nicht gut mit uns meinen – und das ist dann, wenn es Bindfäden regnet und wir im Auto unterwegs sind. Hier zeigt es sich, ob die Reifentechniker das Profil richtig bestimmt und eine gute Mischung angerührt haben.
Wir waren mit dem neuen Uniroyalreifen, die Marke gehört zur Continental AG aus Hannover, auf verschiedenen Fahrzeugen auf einer französischen Rennstrecke unterwegs. Zunächst musste der Reifen auf trockener Strecke sein Talent zeigen. Erstaunlich, wie lange der Rain Sport 2 im Grenzbereich und mit ausgeschaltetem ESP mitspielt.
Fünf Runden mit zahlreichen Kurven und Geschwindigkeiten bis zu 200 km/h sowie Vollbremsungen bis auf 35 km/h machten dem Sommerreifen nichts aus. Erst ab Runde sechs zeigte der Reifen an, dass er nicht überfordert werden möchte. Leicht schiebt er dann über die Hinterräder des heckgetriebenen Mercedes-Benz C 350 nach außen. Kein Problem, denn im normalen Straßenverkehr sollten solche Beanspruchungen sicherlich nicht auftreten.
Danach ging es mit einem frontgetriebenen Renault Clio auf die bewässerte GoKart-Rennstrecke. Besonders hier zeigte der Rain Sport 2 was in ihm steckt. Trotz regennasser Strecke und engen Kurven war ein sicheres Fahren bei hohem Tempo und starken Abbremsungen möglich.
Der Uniroyal Rain Sport 2 ist der Nachfolger vom Rain Sport 1 und wurde in allen Bereichen verbessert. Mit der markanten V-Profilierung und speziell gestalteten Profilrippen konnte der Wasserabfluss verbessert werden. Neu sind drei Lamellen, die auf jeder Reifenschulter angebracht sind und als Verschleißanzeige dienen. Sind sie unterschiedlich abgefahren, deutet dies auf eine fehlerhafte Spur- oder Sturzeinstellung hin, die frühzeitig erkannt und korrigiert werden kann.
Der Rain Sport 2 ist ein Sommerreifen mit besonders guten Eigenschaften im Regen. Er soll sich an ein Klientel wenden, das sportliche Fahrzeuge bevorzugt. Geliefert wird er in 51 Dimensionen mit Breiten von 195 bis 275 Millimeter auf Felgen mit einem Durchmesser von 14 bis 19 Zoll. Damit sollen 93 Prozent der benötigten Größen im Hochleistungsbereich abgedeckt werden.
Mit den Geschwindigkeitsziffern V (bis 240 km/h), W (bis 270 km/h) sowie Y (bis 300 km/h) steht eine breite Auswahl für sportlich abgestimmte Fahrzeuge bereit. Hierzu zählen unter anderem Audi A3 und A4, BMW 3-er und 5-er-Serie, die C- und E-Klasse von Mercedes-Benz.
Vom Preis her reiht sich der Uniroyal Rain Sport 2 unter den oben genannten Wettbewerbern im Mittelfeld an. Die Größe 225/45 R 17 91 W ist für zirka 130 Euro erhältlich.
Sportlicher Sommerreifen: Der „Uniroyal Rain Sport 2“ besitzt exzellente Nässeeigenschaften. Besonderes Merkmal dieses Hochleistungsreifens mit einer Freigabe bis 300 km/h ist sein pfeilförmiges, laufrichtungsgebundenes Profil.

zurück

zuletzt aktualisiert am 02.12.2020 

© by BBS Redaktion 2002 - 2020